Lebensgemeinschaften für Menschen
mit und ohne geistige Behinderungen

Alice Chatindo, Ex-Leiterin der Arche Simbabwe, ist gestorben

Sie leitete zehn Jahre lang die Gemeinschaft in Simbabwe und war für vier weitere Jahre Botschafterin der Internationalen Arche für Ost- und Südafrika

Als Alice Chatindo 2002 die Leitung der Arche Simbabwe übernahm, hatte sie schon ein bewegtes Leben hinter sich. Sie war Ordensfrau gewesen, hatte eine Schule geleitet und im Erziehungsministerium von Simbabwe gearbeitet. Sie hatte geheiratet und mit ihrem Mann zwei Söhne bekommen. Zehn Jahre lang leitete sie die 1997 gegründete Arche in Simbabwes Hauptstadt Harare und sorgte für eine Konsolidierung der Gemeinschaft. Sie konnte die Arche Simbabwe durch den Kauf eines zweiten Wohnhauses erweitern. In ihre Zeit fiel auch der Beginn der Zusammenarbeit mit der Arche Deutschland und Österreich, den vor allem die damalige Leiterin der Arche Deutschland und Österreich, Astrid Froeb, und Ulrike Dürrbeck als damalige Vorstandsvorsitzende initiiert haben. 2011 konnten wir als erstes Projekt den Bau von Solaranlagen für die beiden Wohnhäuser der Arche Simbabwe finanzieren.

Nachdem Alice Chatindo nach zehn Jahren die Leitung der Arche Simbabwe in andere Hände gelegt hatte, übernahm sie 2013 für die Internationale Arche die Aufgabe einer Botschafterin für die Archen in Ost- und Südafrika, also für die Gemeinschaften in Uganda, Kenia und Simbabwe. 2017 übergab sie diese Aufgabe an Baska Pestka. Alice starb plötzlich und unerwartet im Dezember 2020 und wurde am 27. Dezember beerdigt. Wir werden sie in guter Erinnerung behalten.

Bei einer Online-Veranstaltung Ende Dezember hat der Liedermacher Michael Stillwater auf Initiative von Ulrike Dürrbeck ein Lied für Alice Chatindo gespielt, das hier angehört werden kann.

 

 

zurück

Kontakt und Ansprechpartner