Lebensgemeinschaften für Menschen
mit und ohne geistige Behinderungen

Die Missbrauchstaten von Jean Vanier und P. Thomas Philippe

Der sexuelle und geistliche Missbrauch durch den Arche-Gründer und seinen geistlichen Mentor hat uns schwer erschüttert

Seit 2014 hat die Arche durch Aussagen betroffener Frauen Kenntnis davon, dass sich der Dominikanerpater P. Thomas Philippe, der Jean Vanier 1964 zur Gründung der Arche ermutigt hat und sein langjähriger geistlicher Begleiter war, sexueller Übergriffe schuldig gemacht hat. Die Arche hat daraufhin eine kirchliche Untersuchung angeregt, in deren Rahmen sich insgesamt 14 Frauen gemeldet haben, die von P. Thomas Philippe sexuell misshandelt wurden.

Die Internationale Arche hat die Ergebnisse der kirchlichen Untersuchung im Juni 2015 veröffentlicht und dazu erklärt: „Die Arche verurteilt den sexuellen Missbrauch durch P. Thomas Philippe gegenüber erwachsenen Frauen aufs Schärfste. Wir sind uns der schwerwiegenden Folgen bewusst, die diese Taten für das Leben ihrer Opfer hatten.“

Nachdem die Internationale Arche in den folgenden Jahren auch zwei vergleichbare Anschuldigungen gegen Jean Vanier erhalten hat, gab sie im Jahr 2019 eine unabhängige Untersuchung in Auftrag, um diese Anschuldigungen und die Rolle von Jean Vanier im Umfeld von P. Thomas Philippe aufzuklären.

Im Februar 2020 hat die Internationale Arche die Ergebnisse der Untersuchung veröffentlicht. Diese haben uns schwer erschüttert. Die Auswertung der Quellen und die Zeugenaussagen belegen, dass der Arche-Gründer Jean Vanier nicht nur früh von den Missbrauchstaten seines geistlichen Mentors gegenüber erwachsenen Frauen wusste, sondern dass er auch selbst im Rahmen geistlicher Begleitung gegenüber Frauen sexuelle Übergriffe begangen hat. Bei den betroffenen Frauen handelt es nicht um Personen mit Behinderung. P. Thomas Philippe ist 1993 verstorben, Jean Vanier im Jahr 2019.

Wir verurteilen die Taten von Jean Vanier und P. Thomas Philippe. Sie sind mit den Grundsätzen und Werten der Arche, wie wir sie leben, unvereinbar. Die Detailergebnisse der Untersuchung sind hier nachzulesen. Eine deutsche Übersetzung des Briefes der Internationalen Leiter Stephan Posner und Stacy Cates-Carney mit einer Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse ist hier zu finden. Sehr informativ ist auch das Interview des französischen Fernsehsenders KTO mit Stephan Posner, der die Ergebnisse der Untersuchung schildert und Hintergründe sowie mögliche Folgen reflektiert (in Französisch mit englischen Untertiteln).

Wir wünschen uns und laden ein, dass alle, die der Arche verbunden sind, uns dabei unterstützen, die richtigen Folgerungen aus diesen schockierenden Erkenntnissen zu ziehen. Unser Mitgefühl gilt den Opfern von Jean Vanier und P. Thomas Philippe. Dabei würdigen wir den Mut der Frauen, die sich zu Wort gemeldet haben. Jean Vanier und Pater Thomas Philippe waren Personen, denen seinerzeit viele Menschen aus der Arche vertraut haben.

Die Internationale Arche ist darum bemüht, die Ursachen des Missbrauchs aufzuarbeiten und zu klären, wieso dieser so lange im Verborgenen bleiben konnte. Zugleich ist es uns Anlass, für gute Verfahren der Prävention sexuellen Missbrauchs in unseren Gemeinschaften zu sorgen.

Weitere Informationen zu den Missbrauchstaten von Jean Vanier und von P. Thomas Philippe erhalten Sie auf der Webseite der Internationen Arche (auf Englisch bzw. Französisch).

zurück

Kontakt und Ansprechpartner

Arche Landsberg
Arche Ravensburg
Arche Tecklenburg
Arche Tirol
Arche International